Kreisvorstand - News
Saison 2019/2020

Freundschaftsspiele wieder möglich
23/06/20

Freundschaftsspiele im FLVW ab sofort wieder gestattet

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) genehmigt ab sofort wieder Freundschafts- und Testspiele im Amateurfußball. Dies hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) in Absprache mit dem Präsidium, den 29 FLVW-Kreisen und den nordrhein-westfälischen Fußballverbänden im Westdeutschen Fußballverband (WDFV) beschlossen.

„Die aktuell gültige Fassung der Corona-Schutzverordnung lässt nicht-kontaktfreie Wettbewerbsformen mit einer Anzahl von maximal 30 Personen unter bestimmten Voraussetzungen wieder zu. Wir möchten Vereinen nun die Möglichkeit geben, im Rahmen der geltenden Verordnungen Fußball zu spielen“, erklärt der für den Amateurfußball zuständige Vizepräsident Manfred Schnieders. Gleichzeitig warnt der FLVW vor den nach wie vor bestehenden Gefahren einer Corona-Infektion.

Deswegen sind folgende Voraussetzungen für die Genehmigung von Testspielen zwingend notwendig:

  • Nicht mehr als 30 Personen üben nicht-kontaktfrei Sport aus
  • Erfüllung aller Hygienevorschriften und Beachtung der Infektionsschutzstandards laut Corona-Schutzverordnung und der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ des Landes NRW 
  • Hygienekonzepte sind den lokalen (Gesundheits-)Behörden vorzulegen und mit diesen abzustimmen
  • Komplette Datenerfassung der Sportlerinnen und Sportler zwecks Rückverfolgbarkeit 
  • Zuschauer sind bis zu einer Personenanzahl von maximal 100 unter Wahrung der Abstandregeln zugelassen. Auch hier müssen Personendaten zwecks Rückverfolgung erfasst werden.

Ferner weist der FLVW darauf hin, dass es für Freundschaftsspiele keine verpflichtenden Ansetzungen gibt und die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sich nur freiwillig zur Leitung von Freundschaftsspielen bereit erklären können.

Für den Jugendfußball können aktuell noch keine Test- und Freundschaftsspiele genehmigt werden. Der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) informiert zu einem späteren Zeitpunkt, wann Testspiele im Jugendfußball wieder möglich sind.


Aufsteiger Saison 2019/2020 auf Kreisebene
20/06/20

Die Saison 2019/20 im westfälischen Amateur- und Jugendfußball wird abgebrochen. Dafür haben die Delegierten der Verbandstage und der Verbandsjugendtage (FLVW und WDFV) mit einem jeweils deutlichen Votum gestimmt. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) sowie der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) beendet damit endgültig die aktuelle Saison. Die Wertung der Spielzeit erfolgt wie von den jeweiligen Gremien empfohlen.

Für den FLVW Kreis Iserlohn sind damit folgende Mannschaften aufgestiegen:

Kreisliga A - Aufsteiger SV Deilinghofen/Sundwig

Kreisliga B - West - Aufsteiger Holzpfosten Schwerte 05

Kreisliga B - Ost - Aufsteiger GFV Olympos Menden

Kreisliga C - West - Aufsteiger FC Iserlohn III (SG Eintracht Ergste III hat verzichtet)

Kreisliga C - Ost - Aufsteiger DJK SG Börsperde II

Kreisliga Frauen Arnsberg/Olpe/Iserlohn - Aufsteiger SV Oesbern II

Der Kreisvorstand gratuliert allen Mannschaften zum Aufstieg und wünscht für die kommende Saison 2020/2021 viel Erfolg.


Klares Verbandstags-Votum pro Saisonabbruch
11/06/20

Klares Verbandstags-Votum pro Saisonabbruch

Die Saison 2019/20 im westfälischen Amateur- und Jugendfußball wird abgebrochen.
Dafür haben die Delegierten des Verbandstages und des Verbandsjugendtages im schriftlichen Umlaufverfahren mit einem jeweils deutlichen Votum gestimmt. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) beendet damit endgültig die aktuelle Saison. Die Wertung der Spielzeit erfolgt wie von den jeweiligen Gremien empfohlen. Eine Zählkommission hat am Dienstagmorgen im SportCentrum Kaiserau die Auszählung der Stimmen vorgenommen.

Von den 149 Delegierten des Verbandstages haben 144 fristgerecht ihre Stimme abgegeben. Mit 142 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung votierten sie für die Beschlussempfehlung des VFA, des Präsidiums und der Ständigen Konferenz, wonach die Saison im Amateurfußball abgebrochen und gewertet werden soll. In der Fußballjugend zeigt sich ein ebenso klares Bild: Mit 71 Ja-Stimmen und einer Enthaltung folgten die Delegierten der Empfehlung des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und der Vorsitzenden der Kreis- Jugend-Ausschüsse (VKJA).

„Der letzte, formelle Akt ist nun final vollzogen. Ich bedanke mich bei allen Delegierten für
das eindeutige Votum, das voll und ganz im Sinne der Vereine ist“, sagt Präsident Gundolf Walaschewski und verweist auf die Umfrage, die der Verband im Mai durchgeführt hatte. 88
Prozent aller Vereine hatten sich für einen Abbruch der Saison mehrheitlich mit Wertung ausgesprochen.  

Der für den Jugendfußball verantwortliche Vizepräsident Holger Bellinghoff dankt den Kreisvereinsvertreterinnen und -vertretern für die konstruktive Zusammenarbeit in den
vergangenen Wochen: „Im Jugendfußball wurde Planungssicherheit gewünscht – die haben wir nun dank der deutlichen Entscheidung unserer Delegierten“.

Die Arbeit für den FLVW ist damit nicht beendet. In den kommenden Tagen und Wochen
werden die Abschlusstabellen unter Berücksichtigung der Quotientenregelung erstellt und die daraus resultierenden Aufsteiger final veröffentlicht (voraussichtlich 26.06.). Im Anschluss daran erfolgt die Einteilung der überkreislichen Staffeln (Bezirksliga bis Oberliga Westfalen bzw. bis Westfalenliga bei den Frauen und Junioren/Juniorinnen). Spätestens drei Wochen vor dem ersten Spieltag werden die entsprechenden Einteilungen und Regelungen veröffentlicht. Wann die Spielzeit 2020/21 starten kann, ist derzeit noch völlig offen. Sowohl Jugend- als auch Seniorengremien im FLVW haben sich darauf verständigt, dass die neue Saison nicht vor dem 31. August beginnen wird. Die entsprechenden Rahmenterminkalender werden angepasst, sobald abzusehen ist, wann der reguläre Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Bis dahin haben Vereine die Möglichkeit, unter Einhaltung der Vorgaben der Corona-
Schutzverordnung zu trainieren. Aufgrund der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen (CoronaSchVO mit Gültigkeit ab 30. Mai) sind Freundschaftsspiele derzeit nicht möglich.

Ferner sind Sportfeste und Turniere untersagt. „Sobald weitere Lockerungen von der Bundes-und Landesregierung bekannt gegeben werden, werden wir alle Vereine über die gewohnten Kanäle des FLVW informieren“, verspricht Manfred Schnieders (Vizepräsident
Amateurfußball).  

Die Übersicht der voraussichtlichen überkreislichen Aufsteiger (Männer und Frauen) können Sie unter „Weitere Informationen“ auf der Homepage des FLVW "www.flvw.de" als PDF-Datei herunterladen. Die Aufsteiger der Junioren/Juniorinnen werden auf Grundlage des Saisonabschlusses ermittelt und zu einem späteren Zeitpunkt gesammelt bekannt gegeben.


Leitfaden Zurück auf den Platz
09/05/20

Der Sport kommt wieder in Bewegung, viele Fußballerinnen und Fußballer dürfen zurück auf den Platz – wenn auch unter Einschränkungen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und seine Mitgliedsverbände haben deswegen einen Leitfaden veröffentlicht, der allen Vereinen mit Fußballangebot eine Orientierungshilfe für die mögliche Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs geben:

hier finden sie mehr: flvw.de

oder direkt zum Leitfaden: DFB Leitfaden

weitere Informationen des: LSB

weitere Informationen durch: Land NRW


Saisonabbruch mit Wertung: Fragen und Antworten zur Empfehlung des VFA
07/05/20

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) hat am Dienstagabend dem Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) die endgültige Empfehlung für die Wertung der aktuellen Saison vorgelegt. Das Gremium spricht sich für einen Saisonabbruch ohne Absteiger, aber mit Aufsteigern aus. Laut Empfehlung soll der aktuelle Tabellenerste aufsteigen. Sollte diese ermittelte Mannschaft nicht mit dem Tabellenersten der Hinrunde übereinstimmen, dann steigt auch zusätzlich die beste Mannschaft der Hinrunde auf. Bei einer ungeraden Anzahl absolvierter Spiele wird eine Quotientenregelung angewendet. Der FLVW beantwortet nachfolgend die wichtigsten Fragen zur empfohlenen Saisonwertung (FAQ).
 

Die Antworten auf häufig gestellte Fragen können finden Sie [hier].


FLVW-Präsidium folgt Empfehlung des Verbands-Fußball-Ausschusses
07/05/20

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat dem Präsidium am Dienstagabend seine endgültige Empfehlung zur Wertung der Saison 2019/20 vorgelegt. Diese sieht einen Abbruch der aktuellen Spielzeit mit Aufsteigern und ohne Absteiger in den Amateurspielklassen von der Kreisliga D bis zur Oberliga Westfalen vor. Zur Berechnung der Aufsteiger hat der VFA ein Modell entwickelt, wonach sowohl der aktuelle Tabellenführer als auch der Hinrunden-Erste aufsteigen werden. Bei einer unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele greift eine Quotientenregelung. Das FLVW-Präsidium folgte der Empfehlung einstimmig. Jetzt muss ein Außerordentlicher Verbandstag entscheiden.

„Der VFA hat nach Auffassung des Präsidiums die bestmögliche und fairste Lösung für den Großteil der Vereine gefasst. Die Empfehlung schöpft all unsere Möglichkeiten aus, um den Gegebenheiten in all unseren Staffeln gerecht zu werden. Es war keine leichte Aufgabe, schließlich reden wir hier von 6.641 Männer- und Frauen-Mannschaften in 233 Staffeln“, spricht Präsident Gundolf Walaschewski von einer salomonischen Regelung. Er dankte dem Gremium dabei besonders für den enormen Arbeitsaufwand, den der VFA unter Vorsitz von Reinhold Spohn (Herne) geleistet hat.

Manfred Schnieders, Vizepräsident Amateurfußball, hat den Prozess aktiv und Hand in Hand mit dem Verbands-Fußball-Ausschuss über die vergangenen Wochen mitgestaltet. „Der Saisonabbruch ist der ausdrückliche Wunsch der Vereine – genau wie eine Wertung, um die bisher sportlich erbrachte Leistung zu würdigen. Wir haben es uns alles andere als leicht gemacht und uns die Ligen sehr genau angeschaut. Jetzt hoffen wir auf das Verständnis der Vereine – vor allem bei denjenigen, die in der nächsten Spielzeit einen neuen Anlauf in Sachen Aufstieg nehmen müssen“, so Schnieders.

"Mit einem zusätzlichem Aufstiegsplatz möchten wir Vereinen entgegenkommen"

Denn klar ist auch, dass wegen des Abbruchs aufgrund der Corona-Pandemie kein Königsweg für eine Saisonwertung existiert. Prominente Härtefälle gäbe es vor allem in der Oberliga Westfalen (die ersten drei Teams trennen je nur 0,05 Quotientpunkte) und in der Westfalenliga-Staffel 1, in der Victoria Clarholz nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem quotientengleichen SV Borussia Emsdetten aufsteigen würde.

„Mit den zusätzlichen Aufstiegsplätzen sowie der Installation weiterer Bezirksliga- und Landesliga-Staffeln möchten wir den Vereinen unbedingt entgegenkommen. Unser Ziel war von vornherein, unter den gegebenen Umständen die fairste Lösung zu erarbeiten“, betont Reinhold Spohn.

Der Vorsitzende und seine Mitstreiterinnen und -Mitstreiter aus dem VFA haben folgende Empfehlung abgegeben, der das Präsidium am Dienstagabend (5. Mai) einstimmig gefolgt ist:

Die Saison 2019/2020 wird abgebrochen und die Aufsteiger der überkreislichen Spielklassen werden wie folgt ermittelt:

(1) Die Vereine, die nach der aktuellen Tabelle auf dem ersten Tabellenplatz stehen, steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf.

(2) Sollte nach dem aktuellen Tabellenstand Mannschaften nicht die gleiche Anzahl an ausgetragenen Spielen haben, wird die Platzierung für einen möglichen Aufstiegsplatz (z. B. in der Oberliga Westfalen Tabellenplatz 2) durch eine Quotientenberechnung (es werden drei Nachkommastellen analog eines Hare-Niemeyer-Verfahrens zu Grunde gelegt) ermittelt:

  • Punkte geteilt durch Anzahl der ausgetragenen Spiele
  • Bei Quotientengleichheit ist die Tordifferenz entscheidend. Sollte auch diese gleich sein, zählen die meist geschossenen Tore.

(3) Sollte diese ermittelte Mannschaft nicht mit dem Tabellenersten der Hinrunde übereinstimmen, dann steigt auch zusätzlich der Tabellenerste der Hinrunde mit auf. Bezüglich der Ermittlung des Tabellenersten der Hinrunde wird Ziffer 2 zugrunde gelegt.

(4) Bei Verzicht oder Nichtzulassung eines Aufsteigers nimmt die nächstbeste, aufstiegsbereite und zugelassene Mannschaft (Oberliga bis Tabellenplatz 4, Westfalen- bis Bezirksliga bis Tabellenplatz 3) der jeweiligen Staffeln (bei Frauen bis Tabellenplatz 4) deren Platz ein.

Ferner empfiehlt der Verbands-Fußball-Ausschuss, dass die spielleitenden Stellen der 29 FLVW-Kreise analog verfahren. Der FLVW hatte eine für das gesamte Verbandsgebiet einheitliche Lösung als Ziel ausgegeben, was die Kreisvorsitzenden nach den zahlreichen Videokonferenzen voll und ganz unterstützen. Sollte ein Kreis Probleme bei der Ermittlung der Kreisliga-Aufsteiger zur Bezirksliga haben, dann werden solche Fälle einzeln und zusammen mit dem VFA geprüft und entsprechende Lösungen gefunden. Dies könnte zur Folge haben, dass es auch weitere Aufsteiger zur Bezirksliga geben könnte. Am 11. Mai beraten die Kreisvorsitzenden dann gemeinsam mit dem Präsidium in der Ständigen Konferenz über die VFA-Empfehlung. Anschließend wird ein außerordentlicher Verbandstag im Juni über den endgültigen Saisonabbruch mit der vorgeschlagenen Wertung abstimmen.

Fußballjugend kündigt "Umsetzung im Gleichschritt" an

Auch die Jugend im FLVW wird diesen Weg gehen. „Für den Kinder- und Jugendfußball streben wir eine möglichst identische Umsetzung für einen Gleichschritt im FLVW an“, gibt Vizepräsident Jugend Holger Bellinghoff einen ersten Ausblick und ergänzt: „Zudem sind aber auch die Besonderheiten in der Organisation des Kinder- und Jugendspielbetriebes zu beachten."

Harald Ollech, Vorsitzender des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) stellt die nächsten Meilensteine vor: „Der VJA hat einstimmig die Durchführung eines außerordentlichen Verbandsjugendtages im Umlaufverfahren beschlossen. Dem höchsten Jugendorgan des FLVW wird die Entscheidung über den Saisonabschluss 2019/2020 übertragen. Zur Vorbereitung der Beschlüsse steht der VJA im Austausch mit den Kreis-Jugend-Ausschüssen."

Die Antworten auf häufig gestellte Fragen können finden Sie [hier].


FLVW-Kreise fordern Abbruch der Saison
24/04/20

Klares Votum bei der Videoschalte mit den Kreisvorsitzenden des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) am Abend. Die 29 Kreisvorsitzenden sprechen sich einstimmig für den Abbruch der Saison aus. Eine Entscheidung wird auf einem außerordentlichen Verbandstag im Juni beschlossen werden müssen.

„Mit dem Abbruch kommen wir dem Wunsch unserer Vereine nach, die das sowohl in der Umfrage des FLVW als auch in der Videokonferenz im Kreis deutlich gemacht haben“, begründet Markus Bierbaum, Vorsitzender im FLVW-Kreis Herford, die Forderung. „Über 88 Prozent unserer Vereine sind für einen Saisonabbruch. Das ist eine eindeutige Aussage“, stimmt dem auch Willy Westphal, FLVW-Kreis Ahaus-Coesfeld, zu und erntet vehementes Kopfnicken aus den anderen zugeschalteten Arbeits- und Wohnzimmern. Auch vom Vizepräsidenten Amateurfußball Manfred Schnieders, der von den Videokonferenzen mit den überkreislichen Staffeln berichtet. „Auch hier haben wir ein fast einstimmiges Votum für den Abbruch mit Wertung“, sagt Schnieders. Noch bis zum 29.04.2020 finden weitere Videokonferenzen statt. Auch die Jugend des FLVW ist ab heute im Austausch mit ihren Kreisvertretern.

Einigkeit herrscht in der Runde auch darüber, dass „den Vereinen lieber heute als morgen eine klare Entscheidung präsentiert werden muss“, betont FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski. „Ich würde unseren Klubs gerne heute eine Lösung präsentieren, um ihnen Planungssicherheit zu geben. Das können wir aber schon aus rechtlichen Gründen nicht“, so Walaschewski weiter und weist damit darauf hin, dass die Vereine in Deutschland die Situation unterschiedlich bewerten. „Ich gehe davon aus, dass der Bayrische Fußballverband die Saison zu Ende spielen wird. Dem werden sich andere Landesverbände anschließen. Damit haben wir die Situation, dass wir keine einheitliche Regelung in Deutschland, vielleicht sogar nicht mal in NRW haben werden“, so der FLVW-Präsident. „Aber eine einheitliche Spielordnung im WDFV“, nimmt Schnieders den Ball auf. „Wenn wir unterschiedlich entscheiden, müssen wir diese Spielordnung ändern, die im Moment noch für ganz Nordrhein-Westfalen gilt.“

Nur ein Problem, das gelöst werden will. Aber auch wenn die Entscheidung am Abend nicht getroffen werden konnte, ein klarer Fahrplan für die kommenden Wochen steht. Anfang Mai wird der Verbands-Fußball-Ausschuss eine Empfehlung abgeben, die sowohl im Präsidium als auch auf der ordentlichen Ständigen Konferenz diskutiert wird. „Anschließend wird dann auf einem außerordentlichen Verbandstag beraten und beschlossen. Dieser wird aufgrund von Fristen im Juni stattfinden“, erklärt Walaschewski. „Wir haben uns dazu entschieden, den Weg zusammen mit unseren Vereinen zu gehen. Diese Beteiligung braucht Zeit. Dafür werden wir ein Ergebnis haben, dass so gerecht wie möglich ist und die Mehrheit unserer Klubs mittragen kann.“


Vereine plädieren mit großer Mehrheit für Saisonabbruch
22/04/20

Pressemitteilung des FLVW:

Die Vereine des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) plädieren mit einer großen Mehrheit für den Abbruch der Saison 2019/20. Das hat eine Abfrage des Meinungsbildes ergeben. Es haben insgesamt mehr als 88 Prozent aller vom FLVW angeschriebenen Vereine, die an der Umfrage des Verbandes teilgenommen haben, für eine sofortige Beendigung der aktuellen Spielzeit gestimmt.

Die Abfrage eines Meinungsbildes erfolgte ab Freitag. Die 1.596 per ePostfach angeschriebenen Fußballvereine des FLVW wurden gebeten, auf FLVW.de ein Meinungsbild über die Fortführung der aktuellen Saison abzugeben. Während nur 11,6 Prozent der teilnehmenden Clubs für eine mögliche Fortführung der Spielzeit 2019/20 - frühestens ab September - votierten, gaben 88,4 Prozent der 1.149 teilnehmenden Vereine an, die Saison abbrechen zu wollen.

"Der FLVW ist - gemessen an den Mitgliederzahlen - der zweitgrößte Landesverband innerhalb des DFB. Mit der internetgestützten Umfrage möchte der Verband ein Stimmungsbild einholen, das uns bei der Entscheidungsfindung über eine mögliche Fortführung der Saison helfen soll", begründet Gundolf Walaschewski die Maßnahme. Die Einbindung der Vereine hat für den FLVW-Präsidenten oberste Priorität. "Hierzu haben wir uns auch im Vorfeld mit den Vereinen per Mail, Social Media oder Videokonferenzen ausgetauscht. Und tun dies weiterhin. An dieser Stelle möchte ich mich für die Zusammenarbeit und Solidarität ausdrücklich bedanken", so Walaschewski weiter. 

Insgesamt vier Optionen standen für die Vereine zur Wahl: Neben der (1) Saisonfortführung zu einem unbestimmten Zeitpunkt - frühestens jedoch ab September - skizzierte der Verband drei Abbruchszenarien: (2) Saisonabbruch und Wertung des aktuellen Tabellenstandes, (3) Saisonabbruch und Wertung nach der Hinrunden-Tabelle und (4) Saisonabbruch und Annullierung der gesamten Saison.

Uneinigkeit bei einem möglichen Abbruch-Szenario

Es haben 1.149 Vereine, die sich per Vereinskennziffer verifizieren mussten und somit Mehrfachstimmen ausgeschlossen waren, an der Umfrage teilgenommen - das Meinungsbild:

  1. Saisonfortsetzung (falls möglich) ab September: 133 (11,6 Prozent)
  2. Abbruch und aktuellen Tabellenstand werten (nur Aufsteiger): 278 (24,2 Prozent)
  3. Abbruch und Hinrunde werten (nur Aufsteiger): 345 (30 Prozent)
  4. Abbruch und Saison annullieren (keine Auf- und Absteiger): 393 (34,2 Prozent)

"Das Ergebnis der Befragung ist eindeutig. Die Fortführung der Saison wird von den Vereinen nicht befürwortet. Dies wird der Entscheidungsvorschlag des Verbands-Fußball-Ausschusses berücksichtigen", sagt der für den Amateurfußball verantwortliche Vizepräsident Manfred Schnieders. Das Gremium und der gesamte FLVW müssen jedoch nach wie vor die Prüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen abwarten. "Fakt ist: Es gibt in den Statuten des DFB, WDFV und FLVW keine Abbruchszenarien. Wir möchten daher noch um Geduld bitten, bis der FLVW eine endgültige Entscheidung über eine Fortführung der Saison sowie die Wertung bei einem Abbruch vornimmt", so Schnieders weiter, der keinen Stichtag für die Entscheidungsbekanntgabe nennen kann.

"Es gibt noch keinen Stichtag für finale Entscheidung"

Der Verband steht nach wie vor im Austausch mit seinen 29 Kreisen, die den Spielbetrieb auf Kreisebene organisieren, dem Westdeutschen Fußballverband (WDFV) sowie Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Bis zum 29. April hat der VFA darüber hinaus 17 Videokonferenzen mit den überkreislich spielenden Mannschaften der Männer- und Frauen-Staffeln angesetzt. Los ging es gestern Abend mit den Staffelleitern und den Clubs der Oberliga Westfalen.

Gleiches gilt für den Jugendbereich, wobei auf Grund unterschiedlicher Wettbewerbsmodelle im Kinder- und Jugendfußball Besonderheiten zu beachten sind. Für Freitag und Samstag stehen daher für Vizepräsident Jugend Holger Bellinghoff und Harald Ollech, Vorsitzender des Verbands-Jugend-Ausschusses, Videokonferenzen mit den Vorsitzenden der Kreis-Jugend-Ausschüsse an. "Wir hoffen im Rahmen des gemeinsamen Weges individuelle Lösungen zu finden", so Bellinghoff.

"Leider können wir nicht allen Vereinen gerecht werden - das zeigt allein schon das ausgeglichene Meinungsbild zur Wertung der Saison bei einem möglichen Abbruch. Umso mehr hoffen wir auf die Solidarität untereinander - und Verständnis für die Entscheidungen der ehrenamtlichen Verantwortungsträgerinnen und -träger", sagt Gundolf Walaschewski.


FVLW erbittet Stimmungsbild von seinen Vereinen
17/04/20

Am heutigen Tag hat der Präsident des FLVVW Herr Gundolf Walaschewski alle Vereine des Verbandsgebietes, also auch des FLVW - Kreis Iserlohn gebeten, ein Stimmungsbild per online abzugeben. Alle Kreisvorsitzenden unterstützen diese Aktion und ich bitte daher um rege teilnahme. Bitte beachtet, dass jeder Verein nur eine Stimme abgeben sollte (siehe auch Hinweis bei der Stimmabgabe).

Sehr geehrte Damen und Herren,

weiterhin bestimmt das Corona-Virus unseren Alltag. Nach der Verlängerung der Kontaktsperre bis zum 3. Mai 2020 durch die Bundesregierung und den Länder und der Aussage, alle Großveranstaltungen bis zum 31. August des Jahres abzusagen, stellt sich mehr denn je die Frage, wie es mit dem Fußball in Westfalen weitergeht.

In die Entscheidung, die wir als Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) treffen werden müssen, soll auch das Stimmungsbild der Vereine einfließen. Schließlich sind Sie es, die mit dieser Entscheidung leben und arbeiten müssen. Deshalb bitte wir Sie sehr herzlich, sich ab sofort bis zum 21.04.2020 an unseren Umfrage (Link geht den Vereinen per DFBnet-Postfach zu) zu beteiligen.

Sie haben dort die Möglichkeit, zwischen vier Szenarien auszuwählen. Alle vier Szenarien hat der Verbands-Fußballausschuss in Gesprächen mit anderen Landesverbänden und Vereinen entwickelt und rechtlich prüfen lassen.

- Abbruch und Saison annulieren (kein Auf- und kein Absteiger)
- Abbruch und Hinrunde werten (ausschließlich Aufsteiger)
- Abbruch und aktuellen Tabellenstand werten (ausschließlich Aufsteiger)
- Saisonfortsetzung (falls möglich) im September

Vielen Dank dafür.

Noch einmal möchten wir Ihnen versichern, dass im FLVW fieberhaft an einer Lösung für den Fußball und die Leichtathletik gearbeitet wird. Weiterhin jagt eine Video- die nächste Telefonkonferenz. Wir stehen in direktem Austausch mit den Behörden, der Staatskanzlei und unseren Dachverbänden. Da wir keine leichtfertige Entscheidung treffen werden, bitten wir Sie weiterhin um Geduld und werden Sie selbstverständlich umgehend über weitere Schritte informieren.

Bleiben Sie gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Gundolf Walaschewski                Manfred Schnieders
Präsident                                   Vizepräsident Amateurfußball


Abgesagt: Anwärterlehrgang für Schiedsrichter
15/03/20

Der KSA Iserlohn hat aufgrund der aktuellen Entwicklungen beim Coronavirus beschlossen, dass der geplanten Anwärterlehrgang (Beginn 27.03.2020) nicht durchgeführt wird.

Die bisher angemeldeten Teilnehmer werden direkt durch den Lehrwart Dirk Schmale informiert.

Die Entscheidung wird bedauert, jedoch ist diese zur aktuellen Zeit alternativlos.

Die angekündigten Maßnahmen zur evtl. Nichtbesetzung von Spielen mit Schiedsrichtern wird dementsprechend auch erst zur Saison 2020/2021 umgesetzt.

Der nächste Anwärterlehrgang wird voraussichtlich im Herbst stattfinden. Die aktuell angemeldeten Interessenten werden auf die Liste für diesen folgenden Lehrgang genommen.

Der KSA wünscht allen beste Gesundheit und steht für Fragen gerne zur Verfügung!


Generalsabsage Spielbetrieb
13/03/20

Sehr geehrte Sportfreunde,

die sehr dynamische Entwicklung der Lage zum „Corona-Virus“ erfordert kurzfristige Beratungen und Entscheidungen. Lokale Absagen und Unsicherheiten auf allen Ebenen erforderten eine neue Bewertung und Entscheidung.

Für den Amateurspielbetrieb wurde folgender Maßnahmenkatalog abgestimmt:

Spielbetrieb:

Der Amateurspielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene wird ab 13.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 abgesetzt. Hiervon sind auch Freundschaftsspiele, Turniere und weitere sportliche Veranstaltungen betroffen.

Die Absetzung der überkreislichen Spiele im DFBnet erfolgt zentral durch den FLVW.

Die Absetzung der kreislichen Spiele (sofern ohnehin noch nicht erfolgt) erfolgt durch die betreffende spielleitende Stelle.

Die Zielsetzung eines sportlichen Saisonabschlusses bleibt hiervon unberührt. Der Verbands-Fußball-Ausschuss wird sich bis zum 19.04.20 zusammensetzen und nach Möglichkeit Lösungen für den weiteren Saisonverlauf aufstellen.

Eine offizielle Pressemitteilung des FLVW folgt ca. 11:00 Uhr.

Ferner bitten wir auf die Veröffentlichungen auf flvw.de zu achten.


Coronavirus: Aktuelle Informationen
12/03/20

Auf der Homepage des Verbandes (FLVW) wird ausfürlicher zu der Thematik Stellung genommen.

Die Seite des Verbandes wird stetig aktualisiert.


Kein Coronafall bem BSV Menden
07/03/20

Kein Coronafall im FLVW - Kreis Iserlohn

Heute morgen um 10.55 Uhr kam endlich die entscheidende Mitteilung. Der Spieler, dessen Freundin positiv getestet wurde, hat sich NICHT angesteckt.

"Das ist beruhigend und ich bin froh. Wir können nun wieder zum "normalen" Spielbetrieb kommen. Allerdings werden die beiden abgesetzten Meisterschaftsspiele der 1. und 2. Mannschaft nicht für Sonntag neu angesetzt werden." so der Kreisvorsitzende Horst Reimann.

Es muss aber noch mal darauf hingweisen werden, dass es einschlägiege Verhaltensinformationen auf der Seite des FLVW (www.flvw.de) und der Gesundheitsämter (www.maerkischer-kreis.de) gibt.


Hallenmaster der Frauen
04/01/20

Hallenmaster der Frauen

Am Wochenende, Freitag 10. Januar bis Sonntag 12. Jaanuar 2020, findet die Hallenkreismeisterschaft der Fußballkreise Arnsberg - Lüdenscheid - und Iserlohn in der Hemberg-Halle statt.

Erwartet werden 19 Mannschaften, der TuS Voßwinkel hatte kurzfristig abgesagt. Daher muss der Spielplan noch mal "umgebaut" werden. Gespielt wird am Freitag in einer 5er-Gruppe, sowie am Samstag mit zwei 5er und einer 4er Gruppe.

Der Spielplan ist noch vorläufig (mit TuS Voßwinkel). Es können sich noch Änderungen bei den Anstoßzeiten ergeben.

vorläufiger Hallenspielpläne -> fussball.de


Weihnachtsgrüße
23/12/19

Liebe Sportkameradin,
lieber Sportkamerad,

gestern haben wir noch die 4. Kerze an unseren Adventskranz angezündet und morgen ist schon der Heilige Abend und in ein paar Tagen feiern wir das neue Jahr. Es ist Zeit, an dieser Stelle Danke zu sagen.

Ganz besonders möchte ich unseren Gruß an alle ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen richten. Denn uns allen ist bewusst, dass wir ohne den unermüdlichen Einsatz der vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, nicht bestehen können.

Danke für die geleistete Arbeit für euren Verein. Danke für die vielen Stunden, die ihr für euren Verein da seid. Danke an euren Partner, der dies auch zugelassen hat.

DANKE!

Allen ehrenamtliche Kreismitarbeitern, ob Staffelleiter, Jugendausschussmitglieder, Mitarbeiter im Kreisleichtathletikausschuss, Schiedsrichter, und und und gilt es auch Danke zu sagen. Viele Stunden ihrer Freizeit sind sie für die Vereine da und unterstützen mit Rat und Tat, oder stehen auf dem Sportplatz und leiten ein Spiel, sitzen bei Wind und Wetter als Kampfrichter in den Stadien. Es gäbe noch vieles aufzuzählen ....

Euch allen sagen wir Danke. Danke für euren persönlichen Einsatz. Danke für die vielen ehrenamtlichen Stunden, die ihr den Kreisvorstand und -ausschüsse unterstützt habt. Auch euren Partnern gilt der Dank, die euch bei der Ausübung der Tätigkeit denn erforderlichen Freiraum lassen.

Danke! Danke für das Jahr 2019, macht weiter so.

DANKE!

Wir wünschen euch eine herrliche Weihnachtszeit, erholsame Feiertage und einen wunderbaren Start in das Jahr 2020.

Der Kreisvorstand


Spielplan HMK Herren
01/12/19

Liebe Sportkameradin,
Lieber Sportkamerad,

Das erste Halbjahr der Meisterschaftssaison 2019/2020 ist bald beendet und wir gehen in die verdienten Weihnachtsferien. Allerdings finden erstmalig am Wochenende 14./15. Dezember 2019 die Hallenkreismeisterschaften 2019 des FLVW – Kreis Iserlohn statt.

Persönlich freue ich mich auf zahlreiche spannende Spiele in der Hemberg-Halle, Iserlohn und wünsche den Schiedsrichtern eine glückliche Hand bei den nicht immer einfachen Entscheidungen. Allen teilnehmenden Vereine und deren Spielern wünsche ich viel Freude sowie einen fairen, respektvollen und verletzungsfreien Turnierverlauf. Ebenso wünsche ich uns, dass die Verlegung der Hallenkreismeisterschaft 2019 auf das Dezember-Wochenende einen entsprechenden Zuspruch findet.

Am Sonntagnachmittag, nach dem wir den Hallenkreismeister 2019 gekürt haben, darf ich sie dann endgültig in die Weihnachtszeit verabschieden und ihnen ein geruhsames Weihnachtsfest und guten Rutsch ins Jahr 2020 wünschen.

Horst Reimann
Kreisvorsitzender

Der Spielplan der Hallenkreismeisterschaft Herren 2019 ist erstellt und kann hier eingesehen werden:

- PDF - Spielplan - > hier

- fussball.de -> hier


Hallenkreismeisterschaft Herren 2019
27/11/19

 

Werte Sportkameradin,
werter Sportkamerad,

am Wochenende 14.12. + 15.12.2019 finden die Hallenkreismeisterschaften Herren in der Hemberg-Halle, Iserlohn statt.

Die Spielpläne können im DFBnet und über Fussball.de eingesehen werden. Alle teilnehmenden Vereine wurden bzw. werden über das Epostfach noch einmal informiert.

Wir wünschen der Veranstaltung einen sportlich fairen Verlauf.

Mit sportlichen Grüßen

Horst Reimann
(Kreisvorsitzender)


Null-Toleranz-Politik bei Militärgruß
18/10/19

Null-Toleranz-Politik bei Militärgruß

Nach dem Militärgruß der türkischen Nationalspieler gab es auch im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) Nachahmer dieser Geste. Deshalb weist der FLVW ausdrücklich darauf hin, dass so ein Verhalten auch auf westfälischen Plätzen nicht zu tolerieren ist. Dieses Verhalten entspricht in keiner Weise den Werten und Grundsätzen des Verbandes, denen er sich im § 4 der Verbandssatzung und im auf dem Verbandstag 2019 verabschiedeten Ethik-Codex verschrieben hat.

„Der Fußball lässt sich weder für Provokation noch für Diskriminierung missbrauchen“, stellte der für den Amateurfußball zuständige Vizepräsident Manfred Schnieders am Abend stellvertretend für das gesamte Präsidium klar. Andree Kruphölter, im Präsidium für Rechtsfragen zuständig und Fairplay-Beauftragter, kündigte sportstrafrechtliche Verfahren wegen unsportlichen Verhaltens vor dem Verbandssportgericht an. „Wir haben eine ganz klare Linie, die besagt: Null-Toleranz für solches Gebaren“, so Kruphölter, der sich damit dem Vorgehen der anderen Landesverbände anschließt.

Auch Riza Öztürk, Integrationsbeauftragter des FLVW befürwortet diesen Kurs: „Wir können und müssen Strafen aussprechen, um zu signalisieren, dass wir so etwas nicht dulden. Gleichzeitig suchen wir den Dialog mit den Vereinen und bieten unsere Hilfe an."

Der Kreisvorstand wird die Maßnahme im vollen Umfang unterstützen. "Sport ist Sport und Politik ist Politik.", so der Kreisvorsitzende Horst Reimann. "Wir wollen im Sport keinerlei politische Bekundungen sehen, egal von wem auch immer."

Grundlage für eine Bestrafung ist die Recht- und Verfahrensordnung, hier der § 12 "Eines unsportlichen Verhaltens gemäß § 39 Abs. 1 Satzung und § 1 Abs. 1 RuVO/WDFV macht sich insbesondere schuldig, wer sich politisch extremistisch, obszön anstößig oder provokativ beleidigend verhält." Von einer reinen Meinungsäußerung kann hier nicht die Rede sinen.

Mannschaften, Vereine oder einzelne Spieler, die sich eines solches Fehlverhalten schuldig machen, werden sich dann vor dem Verbandssportgericht in Kaiserau rechtfertigen müssen. Das auszusprechende Strafmaß reicht von einer Verwarnung bis hin zu einem Ausschluss auf Zeit.

Der Kreisvorstand wünscht sich, dass es zu einem solchen Verfahren im FLVW - Kreis Iserlohn nicht kommen wird. "Ich appelliere an Alle, hier entsprechend zu reagieren und gerade den Militärgruß zu unterlassen.", so der Kreisvorsitzende. "Ein Verfahren haben wir schon vor dem Verbandssportgericht, dass sollte für alle eine "Warnung" sein."


Spielpläne Senioren freigegeben
26/07/19

Die Spielpläne für die Frauen- und Herrenmannschaften sind freigegeben und können über das DFBnet eingesehen werden.

Ebenso kann der Rahmenterminplan und die Staffeleinteilung über den Link auf der Hauptseite unserer Internetseite aufgerufen werden.

Die Anstoßzeiten der Kreisligen B und C Herren und Kreisliga A Frauen sind zu prüfen, Änderungen können eingegeben werden. Änderungswünsche der Anstoßzeiten der Kreisliga A Herren ist über das DFBnet-Postfach an den Staffelleiter Dieter Woltermann mitzuteilen.

Die Durchführungsbestimmungen und die Auf- und Abstiegsregelungen werden noch erfarbeitet.


Überkeisliche Staffeleinteilung
28/06/19

 

Am Montag, 1. Juli gibt der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) die überkreisliche Staffeleinteilung bekannt. Die neuen Staffeln können ab 12 Uhr auf der Startseite www.flvw.de als PDF zum Download abgerufen werden.

 

Reinhold Spohn, Vorsitzender des VFA, steht mit seinem Ausschuss vor der Herausforderung, alle überkreislich spielenden Männer- und Frauenmannschaften in die jeweiligen Staffeln einzugruppieren. „Wir versuchen wie immer die Wünsche der Vereine zu berücksichtigen und wir hoffen, dass es uns auch dieses Jahr wieder gelingt“, sagte Spohn.

 

Auch in der kommenden Spielzeit werden die Männer-Mannschaften in zwölf Bezirksliga-, vier Landesliga- und zwei Westfalenliga-Staffeln eingeteilt. Die Oberliga Westfalen ist eingleisig. Die überkreislich spielenden Frauenteams treten in einer Westfalenliga- sowie drei Landesliga- und sechs Bezirksligastaffeln an.


Hinweise und Tipps zur Laufenden Transferperiode
28/06/19

Auf der Seite des WDFV gibt es einige wichtige Hinweise und Tipps zur laufenden Transferperiode.

 

Dies finden wir unter folgenden Link:

 

https://www.flvw.de/news/detail/wdfv-service-hinweise-und-tipps-zur-laufenden-transferperiode/

 

Wichtig ist auch, dass die jeweiligen Spielordnungen der Jugend oder Senioren beachtet werden.

Der KFA


Mannschaftsmeldungen Saison 2019/20
21/06/19

Abgabe der Mannschaftsmeldungen im DFBnet

Die Meldungen der Mannschaften (Frauen, Herren und Altherren) sind für die Saison 2019/20 bis spätestens 03.07.2019 zu erfolgen.

Damit wir die Planungen für den Meisterschaftsspielbetrieb Frauen/Herren/Altherren für die kommende Saison vornehmen können, bitte ich die jeweilige Mannschaftsmeldung kurzfristig abzugeben. Änderungen und Nachmeldungen sind bis zur endgültigen Veröffentlichung der Spielpläne möglich.

Bitte beachten, dass nur bei der 1. Mannschaft der Harken bei Kreispokal gesetzt werden darf (Pokal auf Verbandsebene ist nicht zu setzten). Ansetzungswünsche sind ausschließlich über das entsprechende Feld mitzuteilen. Die Altherren sind über "Alten Senioren" -> "Altherren" zu melden. Freizeitsport ist nicht zu nutzen.

Auch in der kommenden Saison werden wir einen Spielbetrieb für Hobbymannschaften anbieten. Hier hängt es allerdings von der Anzahl der gemeldeten Mannschaften ab.

Alle Meldungen (Herren, Frauen und Altherren) sollten bis zum 02.07.2019 getätigt werden, damit für bei der Arbeitssitzung darüber sprechen können.


Arbeitssitzung des Kreisfussballausschuss
20/06/19
Werte Sportkameradin,
werter Sportkamerad,
 
ich lade hiermit zur Arbeitssitzung des Kreisfussballausschuss ein.
 
Die Sitzung findet statt
 
am Mittwoch, 3. Juli 2019
um 18:30 Uhr
im Seminarraum 31.02.07, 2. Etage 
University of Applied Sciences Europe
Campus Iserlohn
Reiterweg 26b - Zufahrt über Bismarckstraße
58636 Iserlohn 

vorläufige Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Rückblick auf die Saison 2018/2019
3. Meisterehrungen
4. Ausblick auf die Saison 2019/2020 (u.a.Termine, Rahmenterminplan, Staffeleinteilungen)
5. Spielklassen-Strukturänderung (1 Kreisliga A, 1 Kreisliga B, 2-3 Kreisliga C (oder ggf. Kreisliga D)
6. Sonstiges
 

Bitte daran denken, dass es sich hier um eine Pflichtveranstaltung handelt. Jeder Verein kann allerdings nur einen Vereinsvertreter entsenden, da die räumlichen Verhältnisse mehr nicht zulassen.

© 2002-2020 flvw-iserlohn.de